Capoeira

Eine Theorie zur Entstehung der Capoeira besagt, dass die brasilianischen Sklaven ihr Kampftraining als Tanz tarnten, um nicht von den Aufsehern bestraft zu werden. So hat sich aus verschiedenen afrikanischen Kämpfen und Tänzen der Kampftanz Capoeira entwickelt. Capoeira vereint die Elemente Kampf, Tanz, Akrobatik und Spiel. Sie findet immer mit Musik statt. Heute gehört die Capoeira zum Weltkulturerbe der UNESCO und bietet in mehr als 160 Ländern die Möglichkeit, eine von brasilianischer Lebensfreude geprägte Kampfkunst zu erlernen. Capoeira Angola ist die eher traditionelle Form der Capoeira, bei der ein besonderes Augenmerk auf Spiel und Akrobatik am Boden gelegt wird.


Mestre Láercio

Geboren 1966 in Salvador da Bahia, Brasilien, begann Laércio dos Anjos Borges im Alter von 12 Jahren in der Academia von Mestre Caiçara Capoeira Angola zu erlernen. Laércio ist Mitbegründer der Grupo de Capoeira Filhos de Angola (GCFA) im Jahre 1984 und der Associação Brasileira de Capoeira Angola (ABCA) im Jahre 1991. Beide Gruppen haben es sich zum Ziel gesetzt, den traditionellen Ursprung der Capoeira zu bewahren. Derzeitig lebt Mestre Laércio in Berlin, von wo aus er Trainings und Workshops im Namen von GCFA in ganz Europa koordiniert und leitet, z.B. in Deutschland, England, Frankreich, Italien und Spanien. Seine Absicht ist es die Kunst, das Wissen, die Philosophie und das Bewusstsein der Capoeira Angola zu lehren und weiterzuvermitteln.


Grupo de Capoeira Filhos de Angola (GCFA)

Filhos de Angola wurde von Roberval, Rosalvo, Laercio und Caboré am 20. März 1984 in Salvador da Bahia gegründet. Sie waren daran beteiligt, Capoeira Angola nach Europa zu bringen. Heute wird die Gruppe von Mestre Laercio geleitet und hat weltweit viele Standorte.


Prof. Simpático

Im Jahr 2004 machte Simpático seine ersten Erfahrungen mit der Capoeira und lernte bei vielen Trainern und Mestres verschiedene Arten der Capoeira kennen. Er initiierte und leitete ab 2009 erste Capoeirakurse für Kinder und Jugendliche. Seit 2011 ist er Mitglied der "Grupo de Capoeira Filhos de Angola" (GCFA), unter der Leitung von Mestre Láercio und ist seit 2013 für das Training in Freiburg verantwortlich. Am internationalen Treffen der GCFA im Jahr 2014 wurde Simpático offiziell durch Mestre Laércio zum Treinél ernannt. 2019 erhielt Simpático den Titel Professor und ist seitdem auch Landestrainer des Fachverbandes Capoeira des Badischen Turnerbundes (von 2018-2019 stellvertretender Landestrainer).